TSV Oberöwisheim 1920 e.V.

Herzlich Willkommen

Sponsoren

Kreisklasse A Bruchsal
29.05.2016 15:00
VfR Kronau 2
  :  
TSV Oberöwisheim
Spiele gegeneinander:
1 / 0 / 0 (S/U/N)
  • 15.11.2015 3:0 (h)
Stand: 22.05.2016 [©]
Vorheriges Spiel
22.05.2016 17:00
TSV Oberöwisheim
1 : 1
SV Philippsburg
Kreisklasse C2 Bruchsal
29.05.2016 13:15
TSV Stettfeld 2
  :  
SG Zeutern/Oberöwisheim 2
Spiele gegeneinander:
0 / 1 / 0 (S/U/N)
  • 15.11.2015 1:1 (h)
Stand: 22.05.2016 [©]
Vorheriges Spiel
22.05.2016 15:00
SG Zeutern/Oberöwisheim 2
5 : 2
FV 1912 Wiesental 3

Wetter in Oberöwisheim

Interner Bereich

Kreisklasse A Bruchsal - Saison 2015/2016 - 29. Spieltag

TSV Oberöwisheim - SV Philippsburg 1:1 (1:0)

Im letzten Heimspiel war es zunächst an der Zeit, Fabian Fersching und Trainer Christian Fetzer zu verabschieden und ihre Leistungen gebührend zu würdigen. Nach dem Anpfiff übernahmen die Hausherren die Initiative. Ihnen war deutlich anzumerken, dass sie sich mit Punkten von ihrem Publikum in die Sommerpause verabschieden wollten. Gegen die ersatzgeschwächten Philippsburger entwickelte Oberöwisheim aber erst in der 34.Minute Durchschlagskraft - dann aber richtig, denn Volkan Esen erzielte das 1:0 für die Hahn-Elf. Nach der Pause blieb es ein unverändert ausgeglichenes Spiel . In der 53.Minute konnte Philippsburg Unachtsamkeiten der TSV-Abwehr nutzen und den Ausgleich erzielen. Danach blieb die Partie umkämpft, die beiden Mannschaften boten keineswegs "Sommerfußball". Während Philippsburg etwas sicherer bei Ballbesitz agierte, kam Oberöwisheim zu einer Reihe hochkarätiger Chancen - die beste schoss Fabian Fersching unbedrängt über das Tor und verpasste so die Krönung seines letzten Heimspiels. So blieb es letztlich beim Remis. "Mit dem Unentschieden können wir leben. Ich habe zwar ein deutliches Chancenplus bei uns gesehen, aber wir hatten bei Ballbesitz doch einige Probleme. Schade, da war wohl mehr drin." Dennoch schaffte der TSV einen guten Heimabschluss der Runde.

Kreisklasse C2 Bruchsal - Saison 2015/2016 - 29. Spieltag

SG Zeutern/Oberöwisheim 2 - FV Wiesental 3 5:2 (1:0)

Im letzten Heimspiel erspielten sich die Mannen von Trainer Trautwein schnell ein Übergewicht, es fehlten aber noch zunächst die zündenden Ideen. So musste in der 35.Minute eine Standardsituation herhalten, nach der Kevin Krutina mit einem verdeckten Schuss die Führung erzielte. In der Defensive standen die Hausherren meist gut organisiert und die wenigen Bälle, die auf's Tor kamen, konnte Fabian Theilacker souverän entschärfen. Nach dem Wechsel drängte die SG mit Macht auf das zweite Tor, welches Jan Sprenger in der 53.Minute erzielen konnte. Die Heimelf blieb dran und kam durch Patrick Holzwarth zum dritten Treffer nur sieben Minuten später. Spätestens mit dem Freistoßtreffer von Florian Wittmann, der den FV-Torwart überlistete, war das Spiel entschieden (75.). Nun ließen auch bei der SG Kraft und Konzentration nach. Dies wurde in der 85.Minute mit dem ersten Gegentor bestraft, als man nach einem Freistoß den Ball nicht wegbekam. Doch postwendend schlug die SG zurück und Mario Pflaum schloss einen Konter zum 5:1 ab (87.). Den Schlusspunkt setzte ein Wiesentaler, der nach schöner Einzelleistung das 2:5 erzielte (89.). "Ich bin sehr zufrieden. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben hochverdient gewonnen, hätten aber noch mehr Tore schießen müssen. Dennoch war der Sieg zum Schluss schön", so Timo Staudt, der beste Akteur auf dem Platz, dessen überragendes Solo über den ganzen Platz in Hälfte eins leider nicht von Erfolg gekrönt war.

Zur Generalversammlung am 29. April 2016 konnte Stefan Schimmel als Geschäftsführer des Bereiches "Verwaltung/Finanzen" zahlreiche Mitglieder begrüßen. Nach der Totenehrung für die im abgelaufenen Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder richtete Schimmel zunächst seinen Dank an seine Mitgeschäftsführer Udo Bauer, Wolfgang Weiß, Melanie Neißl und allerlei große und kleine fleißige Hände, die mit ihrem tatkräftigen Einsatz sich stets für die Belange des TSV Oberöwisheim einsetzen. Sodann ging Schimmel zu seinem gut vorbereiteten Bericht über. Erfreulicherweise war im letzten Jahr ein leichter Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Momentan vereinen sich 509 Mitglieder beim TSV Oberöwisheim, davon 280 im Fußball und 229 im Turnen.

In seinen detaillierten Schilderungen hob Stefan Schimmel hervor, dass man im Jahr 2015 keine Schulden gemacht habe. Insgesamt sprach er von einem normalen Geschäftsjahr, nannte allerdings in der Reparatur der Flutlichtanlage, der Renovierung der Beregnungsanlage auf dem Trainingsspielfeld sowie der Sanierung des Verkaufsraums größere Belastungen.

Ebenso machte sich der Abstieg der ersten Mannschaft und der schwierige Anfang in der A-Klasse bemerkbar. Doch da sich die Mannschaft mittlerweile stabilisiert hat, sei auch hier die Talsohle durchschritten. Daneben sorgte die Anmeldung einer zweiten Mannschaft, die als Spielgemeinschaft mit Zeutern antritt, für höhere Kosten. Höheren Preisen im Wirtschaftsbetrieb stand ein Gewinn aus den Vereinsveranstaltungen gegenüber, womit der Geschäftsführer Finanzen außerordentlich zufrieden war.

In seinem Ausblick betonte Stefan Schimmel abschließend, dass das Clubhaus bald einen neuen Anstrich benötige. Daneben sollen Heizungen erneuert und das Thema "Solar" angegangen werden. Zusätzlich wird das fleißige Rentnerteam einen Verkaufsstand auf der Anlage errichten, der bei Heimspielen zukünftig genutzt werden soll.

Danach gab er das Wort Melanie Neißl, die für die Turnabteilung über das abgelaufene Jahr berichtete. Insgesamt sei es ein erfolgreiches Jahr gewesen mit starkem Zulauf, wie sie betonte. Mehr und mehr junge Erwachsene nutzen die sechs verschiedenen Angebote. Überdies seien die Kurse über die Grenzen Oberöwisheims beliebt. Positiv hob sie den Umstand hervor, dass man die Kurse in den Händen vereinseigener Übungsleiter weiß. Diesen galt dann auch ihr Dank für deren Engagement.

Anschließend referierte Melanie Figueiredo über das letzte Jahr in der Jugendabteilung der Turnsparte. Mit 56 angemeldeten Kindern könne man sehr zufrieden sein. Besondere Beliebtheit erfreue sich dabei das Mutter-Kind-Turnen, zu dem zwei Kurse laufen. Den Dank an die neun ehrenamtlichen Übungsleiter verband sie mit dem Wunsch, dass sich deren Zahl noch erhöhen solle. Nun war der Fußball an der Reihe. Für die Seniorenmannschaften schilderte Wolfgang Weiß die schwierige letzte Runde, als man von Anfang an recht chancenlos in der Kreisliga war. Dennoch hätten sich die Spieler wie Trainer für ihren Einsatz bis zum Schluss ein großes Kompliment verdient. Im Nachhinein sei es die richtige Entscheidung gewesen, für die Kreisliga zu melden, auch wenn man zwei Spiele hatte absagen müssen. Im Sommer konnten neun Zu- und keine Abgänge verzeichnet werden. Durch dieses Anwachsen entschloss man sich auch, eine zweite Mannschaft als Spielgemeinschaft mit Zeutern ins Rennen zu schicken.

Der Start in die A-Klasse verlief sehr holprig und bis zum Winter befand sich der TSV Oberöwisheim wieder am Tabellenende. Mit ein paar Verstärkungen und wiedergenesenen Spielern im Winter kam man gut aus der Pause und erreichte durch eine hervorragende Serie einen einstelligen Tabellenplatz. Vom Abstiegskampf hat man sich damit eindrucksvoll verabschiedet, was die Planungen für die neue Saison erheblich erleichtert. An dieser Stelle gab Wolfgang Weiß bekannt, dass sich die Wege vom TSV Oberöwisheim und Co-Trainer Christian Fetzer zum Saisonende trennen werden. Schon jetzt dankte Weiß dem scheidenden Übungsleiter für seine gute Arbeit. Abschließend richtete er seinen Dank an die vielen fleißigen Helfer, ohne deren Einsatz der Spiel- und Trainingsbetrieb beim TSV Oberöwisheim nicht funktionieren würde.

Der letzte Bericht des Abends wurde von Markus Pohl, dem Fußball-Jugendleiter, vorgetragen. Im Vergleich mit anderen Vereinen zog dieser ein positives Fazit. Von acht Jugendmannschaften würden sechs am Spielbetrieb teilnehmen. Pohl zeigte sich optimistisch, in ein paar Jahren die Seniorenmannschaften mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs verstärken zu können. Unumwunden gab er zu, dass man in einigen Jahrgängen mit Problemen zu kämpfen habe. Dennoch konnte er von zahlreichen geglückten Aktionen berichten, die das Budget aufbesserten. Für den 24. und 25. Juni sei ein Jugendcamp geplant. Abschließend dankte er besonders den Übungsleitern und wies daraufhin, dass gerade die Bindung von qualifizierten Trainern eine wichtige Aufgabe für die Zukunft sein.

Im Anschluss an die souveränen Vorträge wussten die Kassenprüfer Willi Bauer und Helmut Kunz von einer einwandfreien Führung der Bilanz zu berichten und empfahlen mit Nachdruck die Entlastung von Stefan Schimmel. In der folgenden Aussprache tauchten keine Fragen zu den fundierten Präsentationen auf. Roland Friedrich konstatierte eine positive Entwicklung und durchweg gute Arbeit in Oberöwisheim. Ohne Gegenstimmen wurde das Führungspersonal entlastet.

Dem folgend wurden mit Werner Lichtenberger und Ulrich Fuchs 2 Mitglieder für ihre 25jährige Mitgliedschaft geehrt.

Weiter stand ein Antrag, die Mitgliedsbeiträge anzupassen, auf der Tagesordnung. Stefan Schimmel führte aus, dass die laufenden Kosten seit der letzten Anpassung 2010 stark gestiegen seien und man dem Rechnung tragen müsse. Für diesen Vorschlag fand sich ein allgemeiner Konsens, die Beitragserhöhungen (passive Mitglieder wurden nicht angetastet) wurde einstimmig beschlossen. Unter dem Punkt "Verschiedenes" wurde aus den Reihen der Turner der Wunsch nach einem eigenen Raum laut, um beispielsweise Materialien besser unterbringen zu können. Stefan Schimmel antwortete, dass man dies schon lange registriert, jedoch noch keine geeignete Umsetzung habe. Damit verbunden sei auch die Frage nach einem Clubhaus-Neubau, der aber nicht nur mit Zuschüssen zu leisten und deshalb schwierig zu realisieren sei. In der Diskussion wurde ferner darauf hingewiesen, dass man in der Führungsriege weiter bestrebt sein, jüngere Mitglieder zu integrieren, denn diese müssten den Verein in Zukunft tragen, so Schimmel.

Alles in allem konnte Stefan Schimmel die gut vorbereitete und harmonische Sitzung nach etwa eineinhalb Stunden gegen 21 Uhr schließen. Den Schlusspunkt bildete dabei ein grün-weißer Chor, der die Vereinshymne des TSV Oberöwisheim schön intonierte. In Oberöwisheim kann man der Zukunft mit ruhigem Gewissen entgegenblicken.

Für viele Männer ist Pilates ein Fremdwort. Frauen wissen dagegen, dass es um eine entspannende Trainingsmethode geht. Dabei wird der Körper durch eine Kombination aus Bewegung und Atmung gestrafft. Es wird am Boden und mit speziellen Geräten ausgeführt. Ein Einsteigerkurs ist unerlässlich. Pilates stärkt die tief liegenden Muskeln im Beckenboden, unterem Bauchbereich und am Rücken. Das richtet den ganzen Körper auf - dehnt und kräftigt - und tut auch Männern gut.

Trainingszeiten: Mittwochs 08:15 Uhr - 09:20 Uhr und 19:00 Uhr - 20:15 Uhr im Kulturraum Oberöwisheim

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jeden Freitag findet von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr eine Afro Dance Stunde mit Juan statt. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeischauen und mitmachen.

Die Stunden finden in der Sporthalle Oberöwisheim statt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------